Gugls

In München kennt sie mittlerweile fast jeder. Die Gugl-Praline. Ein mini-kleiner Guglhupf. Genau so groß, dass er auf einmal gegessen werden kann. Aber der Gugl ist kein Kuchen zum Verschlingen. Den Gugl sollte man genießen. Sich auf der Zunge zergehen lassen. So die Theorie. Spätestens, wenn die Gugls[…]

Ich habe ja schon öfters kleine „Gugl“ gebacken. Nun sollte es auch für österliche Kaffee-Tafel noch einen kleinen Gugl zum Naschen geben. Die Gugls sind mit Karotten, griechischem Joghurt und Kokos gebacken. Kopfüber in Schokolade getaucht, mit kleinen Marzipan-Mörchen verziert, und fertig ist der Oster-Gugl.

Für Ostern habe ich mich dieses Mal durch verschiedene Ideen aus Zeitschriften und Internet inspirieren lassen. Die Zutaten sind einfach, aber in Kombination wirkungsvoll: Glas, Spitzenband, Moos, Zweige und Ostereier. Das Spitzenband habe ich zu einem Ring zusammengenäht und über den Hals des Glases gestülpt. Dann unten etwas[…]

Als ich das Gugl-Backset geschenkt bekommen habe, wusste ich noch nicht, wie tolle Sachen man damit machen kann. Ich habe immer mal wieder eine Sorte ausprobiert und die Gugls waren immer sehr schnell aufgegessen. Zum Geburtstag von meiner Mama wollte ich mal was fürs Kuchenbuffet machen als eine[…]