Cranberry-Haferkekse


Cranberry-Haferkekse

Die Zeit vergeht wie im Flug und schon wieder ist es Sonntag.  Nach den zuckersüßen Pralinen vom letzten Mal, habe ich euch zur Abwechslung heute gesunde Haferkekse dabei. Die Kekse sind schön saftig und denoch leicht „crunchy“.  Mit Vollkornmehl, Agavendicksaft und Buttermilch sind sie voller Energie für einen abwechslungsreichen Tag.

In meinen Haferkeksen findet ihr heute Cranberrys und Rosinen – ihr könnt jedoch nach Belieben auch andere Trockenfrüchte verarbeiten. Ich mische bei Haferkeksen gerne kernige und zarte Haferflocken, um knusprige Kekse mit weichem Schmelz zu bekommen. Wenn ihr nur eine Sorte Haferflocken zur Hand habt, könnt ihr genauso gut diese Sorte für die Gesamtmenge an Haferflocken verwenden.
Zum Verzieren eignet sich weiße Kuvertüre. Ihr könnt natürlich jede Schokolade nehmen – auch Zartbitter passt hervorragend. An manchen Tagen lasse ich die Schokolade auch ganz weg.

Heute habe ich die Kekse mit einem runden Ausstecher mit Wellenrand ausgestochen, aber auch hier könnt ihr natürlich variieren. Gerade am heutigen Valentinstag könnt ihr schöne Haferkeks-Herzen backen und beispielsweise mit rot-gefärbter weißer Schokolade oder Zuckerguss verzieren.

Cranberry-Haferkekse

Cranberry-Haferkekse

Cranberry-Haferkekse

 

Cranberry-Haferkekse

Zutaten

  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 120 g Dinkelmehl Type 630
  • 120 g Haferflocken kernig
  • 100 g Haferflocken zart
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 150 g Butter
  • 40 g Cranberrys getrocknet
  • 40 g Rosinen
  • 120 ml Buttermilch
  • 30 g Agavendicksaft
  • 100 g Kuvertüre weiß

Anleitungen

  • Je nach Größe, die Cranberries und Rosinen in kleinere Stücke hacken.
  • Alle trockenen Zutaten (Mehle, Haferflocken und Zucker) vermengen.
  • Den Butter zugeben und zu einem krümeligen Teig kneten.
  • Cranberries und Rosinen sowie Buttermilch und Agavendicksaft zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  • Den Teig in Frischhaltefolie gut 2 Stunden kühlstellen.
  • Den Teig in vier Teile teilen. Jeweils einen Teil - mit wenig Mehl - auswellen und mit einem Ausstecher ausstechen (in meinem Fall ein welliger Kreis mit ca. 6 cm Durchmesser).
  • Die Ausstecher auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  • Die Teigreste aller 4 Teile zusammenkneten und nochmals auswellen und ausstechen. Solange weiter verfahren, bis kein Teig mehr übrig ist.
  • Die Kekse bei 150°C Umluft ca. 15-20 Minuten backen.
  • Die abgekühlten Kekse nach belieben mit Kuvertüre verzieren (z.B. halb in weiße Schokolade tunken).