Quark-Hörnchen


Quarkhörnchen mit Marmelade

Diese Quark-Hörnchen schmecken am besten noch lauwarm aus dem Ofen. Das schöne daran – keiner muss früh aufstehen. Der Teig wird am Vorabend zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gelegt.

Der Teig ist schnell gemacht. Alle Zutaten in einer Schüssel verkneten, in Folie wickeln, kühl stellen. Morgens wird dann der Teig rund ausgerollt und in dreieckige Stücke geschnitten. Aufrollen, auf ein Blech legen und 10 Minuten backen.
Das beste daran, der feine Duft von frisch Gebackenem weckt die Liebsten im Haus und schon hat man ein perfektes, gemeinsames Sonntagsfrühstück.

Probiert das Rezept mal aus – auch wenn ihr sonst eher Semmel oder Brot zum Frühstück esst.
Die Quark-Hörnchen sind nicht sehr süß – je nach Menge des Agavendicksafts passen die Quark-Hörnchen auch zu salzigen Beilagen.

Quarkhörnchen auf Gitter Quarkhörnchen auf Gitter Quarkhörnchen Nahaufnahme Quarkhörnchen - von oben

Quark-Hörnchen

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Magerquark
  • 75 ml Rapsöl
  • 60 ml Milch
  • 60 ml Agavendicksaft

Anleitungen

  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig vermischen. Den Teig in eine Folie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  • Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal kurz durchkneten.
  • Den Teig zu einem runden Kreis ausrollen und in 12 Stücke schneiden (Dreiecke). Jedes Dreieck von der langen Seite zur spitzen Seite hin aufrollen.
  • Die Quarkhörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für 15-10 Minuten backen.