Himbeer-Kokos-Kuchen vom Blech


Himbeer-Kokos-Blechkuchen

Dieser Himbeerkuchen sieht auf den ersten Blick recht unscheinbar aus. Aber ich hatte noch einen Rest Cranberrysaft und ein paar Himbeeren, da wollte ich ihn mal ausprobieren. Die Zubereitung ist recht einfach. Zunächst einen Mürbeteig für den Boden, dann die Beeren mit dem Saft und etwas Gelierzucker einkochen. Eine fluffige Masse aus Creme fraiche und Kokosraspel runden den Kuchen ab.

Frisch aus dem Ofen duftet der Kuchen wunderbar. Allerdings muss er erst abkühlen, damit die Beerenmasse auch richtig fest wird. Und was dann kommt, war für uns alle eine Überraschung. Der Kuchen schmeckt so unglaublich gut, dass sogar ich zwei Stücke essen muss. Eines ist sicher, dieser Kuchen wird nun regelmäßig gebacken.

Himbeer-Kokos-Blechkuchen

 

Rezept

Zutaten Mürbeteig

  • 400g  Mehl
  • 1⁄2 TL  Backpulver 
  • 125g Zucker
  • 250g Butter 
  • 2 Eier

Zutaten Füllung

  • 500 TK-Himbeeren 
  • 300ml  Cranberrysaft 
  • 350g  Gelierzucker (3 : 1) 
  • 400 Crème fraîche 
  • 300 Kokosraspel 
  • 80g Zucker

 

Zubereitung

  1. Für die Füllung Himbeeren, Cranberrysaft und Gelierzucker in einem großen Topf mischen. Unter Rühren aufkochen und unter ständigem Rühren mindestens 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Masse in eine Schüssel umfüllen und dann ca. 2 Stunden kalt stellen, bis sie anfängt, fest zu werden.
  2. Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Zucker, 1 Prise Salz, Butter, Eier und 1 EL kaltes Wasser in einer Schüssel erst mit den Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen rasch zum glatten Mürbeteig verkneten.
  3. Den Teig in Folie wickeln, ca. 30 Minuten kalt stellen.
  4. Ofen auf Umluft: 150 °C vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Mürbeteig auf dem Blech ausrollen. Den Boden ca. 10 Minuten vorbacken.
  6. Crème fraîche, Zucker und Kokosraspel verrühren.
  7. Mürbeteigboden aus dem Ofen nehmen, Himbeermasse darauf verstreichen. Kokoscreme auf den Himbeeren verteilen und im heißen Ofen 35–40 Minuten fertig backen.