Kolatschen


Kolatschen

Kolatschen gehören für mich einfach immer zu Weihnachten. Die feinen, kleinen Kugeln haben einen tollen Buttergeschmack und zerfallen schön beim Reinbeißen. Das etwas säuerlicher Johannisbeer-Gelee gibt einen tollen Kontrast zu dem sonst süßen Gebäck.

Kolatschen sind ganz einfach zu machen. Auch Kinder können hier gut helfen: Kugeln formen und dann mit ihren kleinen Fingern wunderbar einfach Vertiefungen in die Kugeln drücken. Erwachsene nehme besser einer Kochlöffel mit einem dünnen Stiel, damit die Vertiefung nicht zu groß wird.

Wenn man die Kolatschen gleich heiß aus dem Ofen mit Puderzucker bestäubt, dann schmiltzt dieser über der Marmelade und man bekommt ein wunderschönes leuchtend rotes „Auge“.

Kolatschen

Rezept

Zutaten

  • 150g Butter
  • 150g Butterschmalz
  • 4 Eigelb
  • 150g Zucker
  • 60g Semmelbrösel
  • 400g Mehl
  • etwas Zitronenabrieb
  • Johannisbeergelee

Zubereitung

  1. Butter und Butterschmalz schaumig rühren. Eigelbe, Zucker und etwas Zitronenabrieb gut unterrühren. Mehl und Semmelbrösel zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Teig zu kirschgroßen Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit dem Stil eines Kochlöffels vorsichtig ein kleines Loch in die Kugeln drücken.
  3. Das Johannisbeergelee in einer Tasse leicht erwärmen bis es fast flüssig ist. Dann die Marmelade mit einem Löffel vorsichtig in die Löcher der Kugeln füllen.
  4. Die Kolatschen werden bei 180°C Umluft ca. 15-20 Minuten goldbraun gebacken.
  5. Die Kugeln noch heiß mit Puderzucker bestäuben (am besten mit einem kleinen Haarsieb)