Crème Brûlée Tarte


Creme Brulee Tarte

Es wird Herbst. Das Wetter wird kühler, es regnet mehr. Die Tage werden kürzer. Der perfekte Zeitpunkt für richtige Wohlfühlkuchen. Passend zur herbstlichen Stimmung habe ich im „Gugelhupf“ (Dr. Oetker Back-Club 4/2020) ein tolles Rezept für einen Crème Brûlée Kuchen gefunden. Besser geht es nicht. Ich liebe Käsekuchen und einer der besten Nachtische ist Crème Brûlée.

Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und in einer Tarteform gebacken. Der Keks-Mürbeteig ist super schnell zubereitet und lässt sich gut in die Form geben. Was mich positiv überrascht hat: der Keksboden wird mitgebacken. Die Creme ist schnell hergestellt und schon beim Backen verbreitet sich ein herrlicher Vanille-Duft.

Nach dem Abkühlen wird Zucker auf dem Kuchen verteilt und mit einem Bunsenbrenner vorsichtig karamelisiert. Dann nochmal etwas warten, bis die Karamell-Schicht fest geworden ist.

Die Crème Brûlée Tarte ist ein richtig schöner Käsekuchen. Frischkäse, Sahne und Vanille – genau wie man sich das wünscht. Oben die knusprig-karamelisierte Zuckerschicht. Lecker.

Creme Brulee Tarte

Creme Brulee Tarte

Creme Brulee Tarte von oben