Baumkuchenspitzen


Baumkuchenspitzen sind auf jedem Plätzchenteller heiß begehrt. Sie gehören auch zu meinen Lieblingssorten.
Da die Herstellung recht aufwändig ist, gibt es davon auch nicht so viele und sie werden deshalb entsprechend eingeteilt und sind sehr geschätzt.

Baumkuchenspitze

Hier nun das Rezept für unsere Baumkuchenspitzen:

200g Margarine
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
2 Eigelb
2 EL Weinbrand
100g Weizenmehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver
75g gemahlene Mandeln (oder Nüsse)
2 Eiweiß
Schokoguß und Zuckerguß zum Verzieren

Die Margarine mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann Zucker und Vanillezucker unterrühren. Das Eigelb, die Eier und den Weinbrand einrühren.
Mehl, Speisestärke, Backpulver und Mandeln in einer extra Schüssel vermengen und dann Esslöffelweise unter die Masse rühren.
Zum Schluss die zwei Eiweiß zu Eischnee steif schlagen und dann vorsichtig mit einem Kochlöffel oder Teigschaber unter die Masse heben.

Nun eine Kastenform (am besten eine dunkle Form) nehmen, an den Seiten gut fetten und den Boden mit Pergamentpapier belegen.

Ca. 1-2 EL Teig ganz dünn auf dem Boden verstreichen. Die Form mit ca. 20cm Abstand unter dem vorgeheizten Grill im Backofen einschieben und hellbraun backen (je nach Grill und Grilltemperatur dauert dies ca. 2 Minuten).

Form aus dem Ofen nehmen, wieder 1-2 EL Teig auf der zuletzt gebackenen Schicht vorsichtig verstreichen und erneut grillen. Dies fortführen, bis ca. eine Höhe von 1,5cm erreicht ist. *

Den Kuchen kurz in der Form auskühlen lassen und dann auf ein Brett stürzen. Mit einem scharfen Messer in Dreiecke schneiden. Am besten den Kuchen in der Mitte längs halbieren und dann diagonal schneiden.

Die Kuchenecken auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann in Schokoladenguß tunken. Beim Trocknen am besten einige Male umsetzen, damit unten an den Baumkuchenspitzen keine „Füßchen“ entstehen.  Zum Abschluss mit Zuckerguß eine Zickzack-Verzierung auftragen.

* Teig ergibt je nach Form 2-3 Kastenformen.