Schokomuffins (vegan)


Ich arbeite sehr gerne mit Kokosöl oder Sonnenblumenöl in Kuchenteigen statt Butter oder Margarine zu nutzen. Auch Zucker ersetze ich immer mehr durch Ahornsirup oder Agavendicksaft. Aber backen ohne Ei – da war ich dann doch skeptisch. Für meine Kollegen habe ich vegane Schokomuffins ausprobiert. Anstelle eines Ei habe ich mit einem „Leinsamen-Ei“ gearbeitet. Das war spannend, hat aber zu einem tollen Ergebnis geführt.

 

Rezept

Zutaten

  • 200g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 40g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • 6 EL Ahornsirup
  • 100g leicht erwärmtes Kokosöl
  • 6 EL Pflanzenmilch (z.B. Soja)
  • 1 „Leinsamen-Ei“ (1 EL Leinsamen + 1 EL Wasser, ca. 5-10 Min ziehen lassen)
  • 50g dunkle Schokolade (vegan, am besten mit Kokosblütenzucker)

Zubereitung

  1. Die Muffinformen mit Papierauslegen oder mit Kokosöl einfetten.
  2. Die Schokolade fein hacken.
  3. Alle trockenen Zutaten gut mischen. Ahornsirup, Kokosöl und Pflanzenmilch dazugeben und mit dem Handrührgerät einarbeiten.
  4. Die Schokolade dazu geben und verrühren. Zum Schluss das Leinsamenei unterrühren.
  5. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und bei 180°C Umluft ca. 15 Minuten backen.

Tipp: Die Förmchen halb füllen, einen Kleks vegane Schokocreme darauf geben, dann Förmchen mit Teig fertig füllen. So bekommen die Schoko-Muffins einen weichen Schokokern.