Nürnberger Lebkuchen (ohne Nüsse)


Ich bin auf den Geschmack gekommen. Lebkuchen mit Kokos sind super lecker, aber irgendwie fehlt einfach doch das ein oder andere Mal der feine, nussige Geschmack. Deshalb gibt es heute den nächsten Versuch in Sachen Lebkuchen ohne Nüsse. Diesmal mit Erdmandelmehl.

Erdmandelmehl ist nicht mit Mandlen, Nüssen und co. verwandt. Sie teilen sich nur den Namen. Aber Erdmandelmehl hat einen leicht nussigen Geschmack und eignet sich somit prima für Nussallergiker.

Rezept für ca. 15 Lebkuchen:

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 250g Erdmandelmehl
  • 1/4 Teelöffel Muskatnusspulver
  • 1/4 Teelöffel Kardamon (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Zimt (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Nelken (gemahlen)
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
  • 25g fein gehacktes Zitronat
  • 25g fein gehacktes Orangeat
  • 250g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • ca. 15 Oblatten
  • Puderzucker und Zitronensaft für den Guss

Die Eier werden mit dem Zucker schaumig gerührt. Dann Erdmandelmehl, Gewürze, Zitronat und Orangeat zugeben. Mehl und Backpulver zugeben und zu einem Teig verrühren.

Die Masse mit einem Esslöffel auf die Oblatten verteilen. Die Lebkuchen (ungebacken) über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 180g Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Lebkuchen ca. 20 Minuten backen, bis sie innen gut durch gebacken sind.

Inzwischen aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guss herstellen. Die noch warmen Lebkuchen damit bestreichen. Anschließend abkühlen lassen.