Gedrehte Brotstangen


Sonntag morgen. Die Sonne scheint. Wie sehr wir sie alle vermisst haben nach dem trüben Januar. Da steht man gerne auf. Und es wird noch besser. Es gibt frische Brotstangen zum Frühstück. Der Teig wird am Abend vorher zubereitet und über Nacht kühl gestellt. Morgens noch kurz zu Stangen gedreht, backen und frisches, warmes Brot zum Frühstück genießen. Da braucht man nicht viel dazu – etwas Butter, vielleicht einen schönen Fruchtaufstrich. Ein guter Start in den Tag.

Die Brotstangen mache ich auch gerne, wenn Besuch zum Frühstück oder Brunch kommt. Sie sind einfach und schnell zuzubereiten und schmecken einfach unglaublich lecker. Am besten noch lauwarm aus dem Ofen genießen.

Rezept

Zutaten

  • 500g Dinkelmehl (Type 630)
  • 2 gestrichene Teelöffel Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 300ml kaltes Wasser
  • 1/4 Hefe (frisch)

Zubereitung

Mehl, Salz und Zucker in eine große Schüssel geben. Die Hefe fein zerbröckeln und schnell in dem kalten Wasser auflösen. Hefewasser zum Mehl geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten (geht von Hand oder mit der Küchenmaschine).

Den Tei in eine große, bemehlte Schüssel geben und mit einem Deckel verschließen. Den Teig in der Schüssel ca. 10-12 Stunden im Kühlschrank gehen lassen (oder über Nacht).

Den Backofen auf 200°C Heißluft einschalten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Danach den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Der Teig sollte gut aufgegangen sein (ca. doppelt so viel). Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Nicht mehr kneten. Mit einem Messer den Teig in 4 gleich große Teile teilen. Jeden Teigstrang drehen und auf das Backblech legen. Sofort in den Backofen schieben und ca. 20-30 Minuten backen.

Zum Abkühlen am Besten auf ein Kuchengitter geben.

Tipp: Noch lauwarm genießen.