Ein Kuchen der von Herzen kommt


Mein Partner mag Spiegeleierkuchen total gerne – das ist ein Tortenboden mit einer Vanille-Schmand-Creme und Aprikosen und Tortenguß darauf. Aber zu einem besonderen Anlass habe ich die Aprikosen gegen Melonen getauscht. Und so wurde aus „Spiegeleiern“ ein „Herzkuchen“ der von Herzen kommt.

Herzkuchen auf dem Blech

Herzkuchen

Die Melone in Herzform zu bringen ging ganz einfach: Ich habe die Melone in 1,5cm dicke Schreiben (den Teil ohne Kerne) geschnitten, dann mit einem Plätzchen-Ausstecher die gewünschte Form ausgestochen und auf dem Kuchen verteilt.

Und hier noch das genaue Rezept für den Spiegeleier-Kuchen:

Teig:
250g Butter
250g Zucker
250g Mehl
5 Eier
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver

Die Butter mit Zucker schaumig rühren, dann Eier nach und nach einarbeiten. Mehl, Backpulver und Salz unterrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech gleichmäßig verteilen und ca. 15 Minuten bei 180°C Heißluft backen. Während dessen wird der erste Teil des Belags hergestellt.

Belag:
1/2 Liter Milch
50g Zucker
1 Päckchen Vanille-Pudding-Pulver
500g Creme fraiche
1 Dose Aprikosen
2 Päckchen klarer Tortenguß

Den Pudding nach den Angaben auf dem Päckchen mit der Milch und dem Zucker kochen und vom Herd nehmen. In den noch warmen Pudding die Creme fraiche unterrühren. Die Masse auf den heißen Boden streichen und nochmal 15 Minuaten backen. Hierbei lohnt es sich etwas aufzupassen, damit die Masse oben nicht braun wird. Je nach Herd muss die Hitze reduziert werden.

Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen. Dann werden die Aprikosen in Reihen darauf verteilt. Den Tortenguß nach Packungsangaben herstellen, allerdings den Saft der Aprikosen dafür hernehmen. Die noch fehlende Flüssigkeitsmenge wird mit Wasser aufgefüllt. Den Guß vorsichtig über die Früchte und den ganzen Kuchen verteilen.